JYTTA Hommel Heilpraktikerin

Regena-Therapie

Regena-Therapie

Die Regena-Therapie wurde von Herrn G.C. Stahlkopf entwickelt und besteht aus einem System von homöopathischen Komplexmitteln, die sogenannten Regenaplexe, die sehr tiefgehend wirksam sind, da sie so ausgelegt sind, dass sie bis in die feinstoffliche Ebene wirken. Eine grundlegende Erkenntnis von Herrn Stahlkopf ist, dass Krankheiten immer auf eine Verschlackung oder Vergiftung des Organismus beruhen, was zur Organschädigung, Funktionseinschränkung, Schädigung der Zellen oder Belastungen der Psyche führen kann. Dazu gehören auch ererbte Krankheiten, schulmedizinische Therapieformen, die häurfig Symptome unterdrücken anstatt sie ausheilen, Umweltgifte, Stress, Ernärhungsfehler und überzogenes Impfen.

Die Regena-Therapie stützt sich auf drei Säulen: öffnen, entgiften, regenerieren. Dabei wird grossen Wert gelegt, auf die Blut- und Lymphentgiftung, Entgiftung von Säuren, Behandlung der Sklerose, Entgiftung über die Ausscheidungsorgane wie Leber, Niere, Darm sowie die Zellregeneration und die Förderung der Durchblutung.

Sie ist zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten geeignet und umfasst ein breites Wirkungssprektrum. Um dem Regena-Prinzip gerecht zu werden, müssen die Arzneimittel sorgfältig zusammen gestellt werden. Es reicht nicht, die Arzneien nach Symptomen auszusuchen. Es ist dringend von einer Selbstmedikation abzuraten, da sie dem zugrundel liegenden Prinzip nicht gerecht werden kann! Dies kann nur ein ausgebildeter Regena-Therapeut.

Es folgt eine grobe Auflistung welche Organsysteme mit Regenaplex Mitteln behandelt werden können:

Kopf- und Gesicht, Augen, Nase- und Nasennehbenhöhlen, Ohren, Mund und Zähne, Hals und Rachen, Lungen und Bronchien, Herz und Kreislauf, Magen, Bauchspeicheldrüse, Milz und Lymphsystem, Leber, Galle, Darm, Nieren, Harnblase, Geschlechtsorgane, Gefäßsystem, Nerven und Psyche, Wirbelsäule, Knochen, Gelenke, Muskeln, Haut, Nerven.